SoulCouch 

Ent-Wicklung in Absprache mit Ihrer Geistigen Führung!



5 überraschende Vorteile von endogenem Zittern

Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Sie ihr Tempo nicht drosseln können? Oder sich kaum noch entspannen und den Augenblick genießen? Haben Sie sich schon einmal gedacht, dass Sie vielleicht nur ein ängstlicher oder "gestresster" Mensch sind? Sind Sie ständig müde? Finden Sie, dass Sie regelmäßig flach atmen? Denken Sie manchmal, dass Ihr Leben gut ist, also "warum kann ich nicht einfach glücklich sein"?


Diese scheinbar normalen Zustände, in denen Sie sich in einem Zustand hoher Aktivierung befinden, dringen schließlich in unser Leben, unsere Identität und unsere Lebensweise ein. Wir fangen an zu denken, dass es einfach die Art und Weise ist, wie wir sind oder wie unser Leben ist, wenn wir stark gestresst oder erschöpft sind. Aber wenn wir für einen Moment innehalten und die Freude und Freiheit eines kleinen Kindes beobachten, können wir erkennen, dass Glück, Leichtigkeit und Zufriedenheit unser Geburtsrecht sind.

Was geschah also auf diesem Weg? Nun, es ist offensichtlich, dass eine Anhäufung schwieriger Lebenserfahrungen anfängt, ihren Tribut an Geist und Körper zu fordern, und so sehr wir auch versuchen mögen, mit physiologischen oder psychologischen Interventionen weiterzumachen, wir stecken immer noch fest. Wir stecken fest in körperlichen Schmerzen, emotionalem Stress, mit geringer Belastbarkeit und kämpfen darum, einen Weg hindurch zu finden.

ABER DAS LEBEN SOLLTE NICHT SO SEIN!
Was ich in den letzten Jahren an Erfahrung als körper-orientierter Bewußtseinstrainering an sich verstanden habe, ist, dass unsere Schmerzen, unser Stress und sogar unser Trauma nicht in unserem Geist oder sogar in unserem Körper stecken bleiben (ja, das war auch für mich ein Blitz und ein Tritt in den Hintern!).

UNSER STRESS, UNSERE ANSPANNUNG UND UNSER TRAUMA WERDEN ZUERST VOM NERVENSYSTEM ERLEBT UND DANN VON UNSEREM GEIST UND KÖRPER AUSGEDRÜCKT!
Um unsere Schmerzen zu lindern, müssen wir sie also direkt auf der Ebene des Nervensystems angehen, und hier bieten Good Vibrations (neurogenes Zittern) das fehlende Glied in der Kette der Selbstversorgung, der Wiederherstellung und des wahren Glücks.

Diese Methode ruft auf sanfte Weise neurogene Zitterbewegungen hervor, um Stress, Anspannung und angestaute Überlebensenergie aus dem Nervensystem abzubauen. Unser Körper ist eigentlich für das Zittern konzipiert. Wenn wir unserem Körper erlauben, zu zittern, entladen wir im Wesentlichen überschüssige Energie aus dem Nervensystem. Sobald unser Körper vollständig ist, kann er sich aus der übermäßigen Aktivierung herausbewegen und nach einem belastenden Ereignis in seinen natürlichen Gleichgewichtszustand zurückkehren.
Wir sehen Menschen zittern, wenn sie große Höhen, wie das Halten einer Rede, oder große Tiefen, wie einen Schock, erleben. Die meisten von uns können sich an ein Zittern erinnern, wenn sie sich in anstrengender Bewegung befinden. Im modernen Leben jedoch empfinden wir das Zittern als Schwäche oder Kontrollverlust, und so schalten wir unsere angeborene Tremorreaktion mit kaum einer bewussten Entscheidung ab.

Denken Sie daran, wenn jemand weint, was ist das erste, was wir tun? Wir legen unsere Arme oder sogar eine Decke um sie in der Absicht, sie zu trösten und einzudämmen, aber wenn wir das tun, schließen wir am Ende genau die Energie ein, die wir unterdrücken wollen.

In Good Vibrations berufen wir uns bewusst auf das Zittern, um die Befreiung aus dem Nervensystem zu erleichtern. Im Gegensatz zu Überwältigungssituationen, in denen wir nur wenig oder gar keine Kontrolle über die Intensität haben, die wir wann, wo und wie viel wir zu irgendeinem Zeitpunkt loslassen können.

Das Schöne am Lernen, mit der Intensität der Tremorwellen  umzugehen, ist, dass wir auf natürliche Weise lernen, die Intensität unserer Reaktionen auf die Herausforderungen des Lebens zu mäßigen.

Und genau wie wenn wir lernen, effektiv zu fahren und die Bremse effektiv zu benutzen, haben wir auch mehr Spielraum, das Gaspedal geschickter zu benutzen. Mit der Zeit und Übung entwickeln wir eine größere Fähigkeit, erhebliche Spannungen und lang anhaltenden Druck abzubauen und zu lösen.
Eines der Elemente, die ich an Good Vibrations am meisten liebe, ist die Tatsache, dass man die vollständige Kontrolle darüber hat, wie stark man sich in einer Sitzung verändert. Der andere bemerkenswerte Aspekt dieser Praxis ist, dass man nicht denken oder sprechen oder sich an die überwältigenden Ereignisse erinnern muss, die zu einer Ansammlung im Nervensystem geführt haben, um eine erneute Auslösung und Retraumatisierung zu vermeiden.

Dies kann besonders nützlich sein bei Schwierigkeiten in der Kindheit oder bei einem Trauma, das es verdient, vom Gedächtnis ferngehalten zu werden. Für alle, die nicht gerne über Gefühle sprechen, ist diese Technik genau das Richtige! Die Weisheit des Körpers findet und löst die von seiner eigenen neurogenen Intelligenz geleitete Spannung und ist zum größten Teil recht entspannend.

Glücklicherweise ist Good Vibrations einfach, leicht zu erlernen und dauert nur ein paar Mal pro Woche 10-15 Minuten, um lang gehaltene Muster, Verhaltensweisen und Seinsweisen, die scheinbar unnachgiebig sind, wirklich zu verändern.
Dies ist eine zusammengesetzte Liste meiner eigenen persönlichen Erfahrungen sowie der Veränderungen, die ich bei denjenigen beobachtet habe, die Good Vibrations ausüben...

       1.  Signifikante Verringerung der körperlichen Schmerzen
Unter Gesundheitspraktikern ist man sich zunehmend bewusst, dass chronische Schmerzen über mechanische Funktionsstörungen hinausgehen, und öfter handelt es sich um einen Schutzmechanismus, der schief gegangen ist. Durch die Entladung der physischen oder psychischen Assoziationen des Traumas kann sich die Schmerzreaktion beruhigen. Wenn der Körper aus seinen Überlebensreaktionen herauskommt, können tiefere Ebenen der Heilung schmerzhaft sein. 


2.  Verbesserung von Gesundheit und Autoimmunerkrankungen
Es ist bekannt, dass Stress wesentlich zum Ausbruch von Autoimmunerkrankungen wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, rheumatoider Arthritis und Fibromyalgie beiträgt. Die bahnbrechende Adverse Childhood Events (ACE)-Studie (1998) zeigte den unwiderlegbaren Zusammenhang zwischen Stress in der Kindheit und chronischen Krankheiten im späteren Leben. Diese Studie korrelierte erfolgreich die Häufigkeit von Stressoren in der Kindheit mit Herzkrankheiten, Lungenkrankheiten und sogar Schlaganfällen im späteren Leben. Während unser Verstand vergisst, behält unser Körper die Abdrücke der Vergangenheit, die sich später im Leben als chronische Schmerzen oder Krankheiten bemerkbar machen.

     3.  Größere Belastbarkeit

Dies ist keine bewusst entwickelte Eigenschaft, sondern entwickelt sich natürlich mit der regelmäßigen Praxis der Good Vibrations. Mit der Freisetzung von lange festgehaltenen Sinnesfragmenten aus schmerzhaften Erfahrungen werden wir weniger durch schwierige Menschen oder belastende Ereignisse ausgelöst. Wir stellen fest, dass wir eine größere Fähigkeit haben, mit den Herausforderungen des täglichen Lebens zusammen zu sein und uns durch sie hindurch zu bewegen.

     4.   Weniger Abhängigkeit von wenig hilfreichen Bewältigungsmechanismen

Seien wir ehrlich, die meisten von uns haben irgendwann einmal zu Vorrichtungen oder Lastern gegriffen, um die Intensität unserer Erfahrungen zu mildern. Selbst scheinbar harmlose Neigungen zu exzessiver Bewegung und Arbeit können zu Vermeidungsmustern beitragen, die Schmerzen abwehren, aber nur für eine gewisse Zeit. Mit der drängenden Intensität von ungelöstem Stress, Schmerz und Trauma kann die Abhängigkeit von wenig hilfreichen Bewältigungsstrategien leicht in Exzess und Abhängigkeit umschlagen. Ich habe noch nie eine Person getroffen, die Probleme mit dem Substanzkonsum hat, die nicht auch chronische psychische Schmerzen hat. Einmal erlernt, sind Good Vibrations eine Technik, die überall und jederzeit angewendet werden kann, ohne auf die Verfügbarkeit eines Praktikers angewiesen zu sein. Wenn ein erheblicher Teil des lange festgehaltenen Traumas losgelassen wird, schwindet die Notwendigkeit von Bewältigungsmechanismen.

     5.   Besserer Schlaf und Ruhe
Wenn der Körper aus einem lang anhaltenden Zustand hoher Alarmbereitschaft herausfindet, sinken die Adrenalin- und Cortisolspiegel, so dass der Körper leichter in Ruhe und Verdauung übergehen kann. Wenn Sie zu den Menschen gehören, denen es schwer fällt, still zu sitzen, oder die ständig so viel wie möglich in jede Minute des Tages hineinstopfen, dann ist Ihr Nervensystem möglicherweise in einem permanenten Kampf- oder Fluchtzustand gefangen. Es ist nahezu unmöglich, sich aus diesem Zustand herauszudenken oder sich herauszureden. Good Vibrations ermöglichen es dem Körper, sich daran zu erinnern, wie er zu natürlichen Ruhezuständen zurückkehren kann.
 
Bei regelmäßiger Durchführung hat die Good Vibrations Methode ein immenses Potenzial, Sie von körperlichen Beschwerden zu befreien, kann Ihnen helfen, sich von Arbeitsstress und körperlicher Anstrengung zu erholen, und hilft, Menschen von chronischen psycho-emotionalen Schmerzen zu befreien. Wenn wir uns von den Trümmern in unserem Nervensystem befreien, ist alles möglich!

Melden Sie sich jetzt an zu einem Einführungsseminar! 





UA-157090686-1